Frauenfeld, Kantonsbibliothek Thurgau, Y 100
Creative Commons License

Beschreibung von Marianne Luginbühl und Maria Solovey, Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld, 2017.

Handschriftentitel: Geschichte der Propstei Embrach
Entstehungsort: Kartause Ittingen
Entstehungszeit: zwischen 1614 und 1638
Frühere Signatur: M 41r
Beschreibstoff: Papier
Umfang: 7 Bll.
Format: 305 x 200 mm
Seiteneinrichtung: Schriftraum 260 x 155 mm, einspaltig, ca. 40 Zeilen
Einband: Papier über Pappe, blaugrün gesprenkelt, 19. Jh.
Inhaltsangabe:
  • 1r-2v leer
  • 3r-6r Heinrich Murer: Chronik der Propstei Embrach
    • (3r) Von dem Gestifft unnd Propstey Embrach. Auch was sich alda verloffen, sampt etliche namen der Propsten.
      Darunter folgt ein Leerraum für eine geplante Federzeichnung der Kirchenpatrone und Heiligen.
    • (3r-4r) Geographische Lage und Bericht über die Gründung des Stifts durch die Grafen von Kyburg.
    • (4v-6r) Murer geht chronologisch auf wenige einzelne Äbte und wichtige Ereignisse um das Kloster ein. Das letzte erwähnte Ereignis, die Wahl des Propsten Johannes aus Konstanz, welcher das Kloster ausbaute, fand 1389 statt.
    • 4v, 5v, 6r Ergänzung zum Text durch die Hand Murers jedoch in anderer Tinte.
    • (6r) Die Hälfte des Textes fehlt und lässt die Chronik unvollendet.
  • 6v-7v leer
Provenienz der Handschrift: Die Handschrift Murers der Chronik der Propstei Embrach war nach ihrer Fertigstellung wie die anderen Chroniken für das „Theatrum Ecclesiasticum Helvetiorum“ vorgesehen.
Erwerb der Handschrift: Vermutlich ist die Handschrift erst nach der Aufhebung der Thurgauischen Klöster im Jahre 1848 in die Kantonsbibliothek Thurgau gelangt, wo sie wahrscheinlich auch gebunden wurde und die alte Signatur M 41r erhielt.
Bibliographie:
  • Meyer von Knonau, Gerold: Heinrich Murer. In: ADB 23 (1886), S. 60.
  • Meier, Gabriel: Der Karthäuser Heinrich Murer und seine Schriften. Stans 1900 (SA: Der Geschichtsfreund, Bd. 55), S. 3-38.
  • Hoppeler, Robert: Das Kollegiatsstift S. Peter in Embrach. Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich Bd. 29 H. 1-2, Zürich 1921-1922.
  • Helfenstein, Ulrich: St. Peter in Embrach. In: Die weltlichen Kollegiatstifte der deutsch- und französischsprachigen Schweiz, Bern 1977 (Helvetia Sacra, Abt. II, Teil 2), S. 246-258.