Einsiedeln, Stiftsbibliothek, Codex 199(638)
Creative Commons License

Beschreibung für e-codices von P. Dr. Odo Lang OSB, Stiftsbibliothek Einsiedeln, 2013.

Handschriftentitel: Canones Conciliorum. Tractatus ascetici
Entstehungsort: Rätien
Entstehungszeit: 8./9. Jh.
Frühere Signatur: 4. Num. 65. B. V. Einsidlensis.
Beschreibstoff: Pergamenthandschrift. Schönes, gut geglättetes, geschmeidiges Pergament. Im 1. und 2. Teil H und F gleichmässig weiss, H mit Poren; im 3. Teil gelblich bis bräunlich. HFHF.
Umfang: 526 (richtig 530) Seiten
Format: 210 x 124
Seitennummerierung: Neuzeitliche (19. Jh.) Paginierung mit Tinte in arabischen Zahlen 1-526 (richtig 530, da zusätzlich 153bis /ter, 311bis und 312bis). Zwischen S. 68/69 Pergamentzettel eingebunden mit Ergänzungen (zeitgenössisch). Keine Vorsatzblätter.
Lagenstruktur: 33 bezeichnete, regelmässige Lagen (Quaternionen); IV+1 (1 Bl. Perg. vorgebunden), 6 IV, V-1 (1 Bl. herausgeschnitten), 25 IV. Kustoden in römischen Zahlen unten in der Mitte auf der letzten Seite der Lagen, 3 Zählungen: 1. I-XVI, 2. Qua. (Quat.) I-XI, 3. X-XV. Der 3. Teil, die Lagen X-XV, gehören zu Cod. 281(886) in der Reihenfolge: Cod. 281, S. 1-148, Cod. 199, S. 431-526, Cod. 281, S. 149-178. Keine Reklamanten.
Zustand: Einzelne Löcher und genähte Risse.
Seiteneinrichtung: Schriftraum 160 x 80/105 mm. Einrichtung durch Rahmen und Linierung mit Griffel vor der Faltung, ab // cd. Zirkellöcher abgeschnitten. Keine Kolumnentitel. – Einspaltig zu 22-25 Zeilen
Schrift und Hände: von mehreren Händen mit schwarzer Tinte geschrieben; im 1. Teil in karolingischer Minuskel (Lagen I-XVI) bzw. rätischer Minuskel (Lagen I.XI), im 3. Teil in rätischer oder alemannischer Minuskel.
Buchschmuck:
  • Überschriften: im 1. und 2. Teil in minium Unziale, im 3. Teil in Tinte Unziale, gelb übermalt.
  • Anfangsbuchstaben: im 1. Teil abwechselnd rote und schwarze Majuskeln, im 2. Teil rote und schwarze, leicht verzierte rätische Majuskeln, im 3. Teil bunte, rätische Initialen mit Tiermotiven (Fische, Vögel), irisch beeinflusst: (431) I(n primis), (440) A(ge iam), (444) Q(ueso), (452) S(atis), (459) D(omine), (460) I(n pace), A(nbulemur, (461) F(ratres), (510) I(n mente), (515) G(audemus), (521) F(rater). Rubriziert.
Spätere Ergänzungen: Hände des Heinrich von Ligerz (im 3. Teil).
Einband: Einsiedeln. – 14. Jh. 220 x 125 mm. Ledereinband. 2 abgekantete Holzdeckel. Grauweisses, abgeschabtes Schafleder. Rücken mit grauem Leder überklebt (20. Jh.). 3 erhabene Doppelbünde. Oben und unten 2-farbiges, geflochtenes Kapitalband. 1 Leder-Metall-Schliesse von der Kante des RD zur Kante des VD (rest. 20. Jh.). – Spuren einer nicht erhaltenen VD-Etikette.
Inhaltsangabe:
Inhalt der Handschrift:
1. (S. 1-256) Canones Conciliorum.
2. (S. 258-430) Canones Conciliorum.
3. (S. 431-526) Tractatus ascetici.
  • (I) Vorgebundenes Pergamentblatt: Federproben.
  • 1. Seite 1-256 Canones Conciliorum (1) Incipit synodus cartaginensis. Cum gratus episcopus cartaginensis in concilio una cum collegis suis consedisset … // (256) … fidem hanc sanctam catholicam quam in ecclesia catho- // (Textabbruch).
    Zu bemerken: Der Text bricht S. 256 ab in der Unterschrift der Bischöfe.
    Zum Inhalt:
    1. (1) Synodus Cartaginensis I (anno 348): Ed. Sacrosancta Concilia ad Regiam Editionem exacta, quae nunc quarta parte prodit auctior, studio Philip. Labbei et Gabr. Cossartii, Soc. Jesu Presbyterorum(= Labbe), Tom. II, 713-718. – 2. (15) Synodus Cartaginensis III (anno 397), es fehlen die cap. 49 und 50: Ed. Labbe, Tom. II, 1165-1177. – 3. (45) Synodus Eliberitana (anno 305); Ed. Labbe, Tom I, 967-979. – 4. (70) Constitutio sinodi sancti habita in terreturio arusico sub die VI id. no. (Arausicanum I, anno 441), Zahl und Reihenfolge der Canones und der Väter weichen von der Edition ab: Ed.: Labbe, Tom. III, 1446-1452. – 5. (85) Incipit concilium Thelense super tractatoriam sancti sirici pape urbis rome per africam (Theleptense, anno 418, Brief des Papstes Siricius p. 87-95): Ed.: Labbe, Tom II, 1577-1578 bzw. 1028-1030. – 6. (93) Eusebii in christi nomine incipit epistola in cano.: Brief 97 des Eusebius <Mediolanensis> in der Ausgabe der Werke Leos des Grossen: PL 54, 945-950. – 7. (100) Incipiunt canones Epaunensis ecclesiae (anno 517): Ed. Labbe, Tom. IV, 1576-1582. – 8. (111) Incipit sinodus habita in civitate arelatensi (II, anno 452); es fehlen die Canones 16 und 26-57: Ed.: Labbe, Tom IV, 1011-1014 (vgl. daselbst die Anm. von Labbe). – 9. (117) Incipit sinodus tarraconensis (anno 516): Ed.: Labbe, Tom IV, 1563-1566. – 10. (124) Incipit snodus ierundensis anno septimo theoderici regis (anno 517): Ed.: Labbe, Tom IV, 1567-1569. – 11. (129) Incipit sinodus cesaraugustana (I, anno 381): Ed.: Labbe, Tom II, 1009-1010. – 12. (132) Incipit sinodus hilderensis XV. Theoderici regis (anno 524): Der Text weicht von der Ausgabe ab: Ed.: Labbe, Tom IV, 1611-1614. – 13. (141) Incipit sinodus toletania prima (anno 400): Ed.: Labbe, Tom. II, 1223-1227. – 14. (153bis) In christi nomine incipiunt canones ecclesias. a sanctis patribus constitutas: Ed.: vgl. PL 84, 91-92. – 15. (153ter) Incipit sinodus effesina prima (anno 431); darin enthalten sind Briefe des Cyrillus <Alexandrinus> an Nestorius (154-178 und 178-184): Ed.: Labbe, Tom III, 412-418; vgl. PL 84, 151-160. – 16. (184) Incipit sinodus calcidonensis: Ed.: Labbe, IV, 564, 568, 840, 885-888; vgl. PL 84, 161-180. – 17. (218) Incipit regule fidei catholice: Ed.: Labbe, II, 1227-1228. – 18. (224) Incipit sinodus toletani (II, anno 531): Ed.: Labbe, IV, 1734-1735; PL 84, 335-337. – 19. (233) Incipit sinodus toletana tercius (anno 589) (Textabbruch): Ed.: Labbe, 597-1008C; PL 84, 341-349C.
  • Seite 257: leer.
  • 2. Seite 258-430 Canones Conciliorum (258) Incipivnt ecclesiastice regvlae sanctorum apostolorum. prolatę per clementem ecclesiae romane pontificem. Quę ex grecis exemplaribus in ordine primo ponuntur … // (430) … inter apostolos pro dignitate commissa beneficia per indignum // (Textabbruch).
    Zum Inhalt: 1. (258) Ecclesiasticae regulae: Ed.: Labbe, I, 45-53. – 2. (274) Incipit constitutio et fides niceni concilii: Ed.: Labbe, II, 39-54; PL 56, 759-773; 84, 93-103. – 3. (303) Incipiunt regule ancyrani concilii (anno 314): Der Codex enthält auch die Unterschriften: Ed.: Labbe, I, 1463-1469; PL 56, 749-755; 84, 103-108. – 4. (318) Incipiunt canones concilii neocesariensis (anno 314) mit Unterschriften: Ed.: Labbe, I, 1483-1488; PL 56, 755-757; 84, 109-112. – 5. (325) Incipit synodi SS. Gangrensis prefatio (anno 325): Der Text der Handschrift stimmt mit den Ausgaben nicht überein, der Schluss fehlt: Ed.: Labbe, II, 414-415, 421-423; PL 84, 111-114. – 6. (336) Antioceni concilii cap. VII-VIII (anno 341): 576; PL 84, 124C. – 7. (337) Incipit textus canonum concilii laudocensis expositae apud laudociam phrigie (zw. 325 und 382): in der Handschrift fehlt die Aufzählung der biblischen Bücher: Ed.: Labbe, I, 1507-1515; PL 84, 129-135. – 8. (356) Incipivnt regulae constantinopolitani (I, anno 381): Ed.: Labbe, II, 953-957; PL 84, 135-138. – 9. (362) Incipiunt regvlae ecclesiasticae promulgatae e calcedonensis sancto concilio: Ed.: Labbe, IV, 771-778; PL 84, 166-172. – 10. (383) Incipiunt epistvlae PP. Gelasio. Pape gelasi generale decretum: Ed. PL 84, 797-806. – 11. (419) Epistola papae Anastasii vrbis romae ad imperatorem Anastasium pro pace ecclesiarum (Textabbruch in cap. VII): PL 84, 807-810B.
  • 3. Seite 431-526 Tractatus ascetici (431) Incipiunt questiones. Inprmis dicit apostolus nolite facire peccatum neque furtum neque fornicationem … // (526)et manifestauit que acta sunt.
    Zu bemerken: Dieser 3. Teil der Handschrift gehörte ursprünglich als mittlerer Teil zu Cod. 281(886) und wurde im 14. Jh. irrtümlich mit Cod. 199 zusammengebunden.
    Zum Inhalt: 1. (431) Quaestiones. Dicit apostolus. – 2. (440) De futuro iudicio et de qualitatem gehenne. – 3. (444) Item alia de compunctione. – 4. (452) Satis nos oportit timere tres causas. (Seite 452: Rätoromanische Interlinearglossen, 11. Jh.): Augustinus, Sermo 68 ad Fratres in Eremo: PL 40, 1354-1355. – 5. (459) Incipit oratio sancti Augustini: Domine deus qui in trinitate perfecta dominaris et regnas parce ... cum patre et spiritu: (nicht verifizierbar). – 6. (460) Oratio post completorium. In pace christi dormiam ... in gaudio: Oratio itineris: Ambulemus in uirtute dei ... in gaudium. – 7. (461) Incipit dicta abbatis pirminii de singulis libris canonnicis scarapsus. Fratres Karissimi spiritus sanctus per prophetas sacerdotes et leuitas et omnes doctores eclesie catholice ... regnat deus per omnia secula seculorum. Amen. Zu bemerken: Der Scarapsus wurde erstmals ediert durch Jean Mabillon, Vetera analecta, sive Collectio Veterum aliquot Operum et Opusculorum omnis generis ... Nova editio, Paris, 1723, 65-73; vgl. PL 89, 1029-1050; und weitere Ausgaben und deutsche Übersetzungen (s. bei Meier, Catalogus, 158 und vgl. unten die Literatur. – 8. (510) Incipiunt monita sancti porcarii abbatis. In mente habe quia hospis es in hoc corpore ... et consortium angelorum merebiris obtinere amen: Ed.: Magna Bibliotheca Veterum Patrum, Tom. XV, Paris 1644, 832-833, und andere (s. Meier, Catalogus, 158). – 9. (515) Incipit sermo sancti Augustini ad exortandam plebem. Gaudemus fratres karissimi et deo gratias agimus ... liberare dignetur qui cum patre uiuit et regnat in secula seculorum Amen: Sermo 266 in Appendice: Ed. PL 39, 2240-2242. – 10. (521) [Exempla de vitis patrum]. Frater quidam interrogauit abbatem ammonem ... manifestauit que acta sunt: Ed. PL 73, 860-861, 794-795; bzw. De vitis Patrum liber V, libellus III.2.3., Antwerpen 1615, 565.
Erwerb der Handschrift: Besitzereintrag: (1) 4. Num. 65. B. V. Einsidlensis.
Bibliographie:
  • Acta Conciliorum Oecumenicorum. [Series prima], Tomus IV/Vol. III. Index Generalis Tomorum I-III. Pars prima. Indices codicum et auctorum, cong. R. Schieffer, Berlin 1974;
  • Augustinushandschriften, 91;
  • Bischoff B./Müller I., Eine rätoromanische Sprachprobe aus dem 10./11. Jahrhundert (Vox Romanica 14, 1954/55, 137-146);
  • Bischoff B., Frühkarolingische Handschriften und ihre Heimat (Scr. 22, 1968, 306-314);
  • Bischoff, Panorama, 24589;
  • Bischoff, Katalog, 239f.;
  • Blöcker M., Wetterzauber. Zu einem Glaubenskomplex des frühen Mittelalters (Francia 9, 1982, 117-131);
  • Bruckner, Scriptoria I, 23, 25, 75-77; V, 16, 18, 88;
  • Burn A. E., Facsimiles of the Creeds from early manuscripts (HBS 76, London 1909);
  • Codices Latini Antiquiores (CLA). A Palaeographical Guide to Latin Manuscripts Prior to the Ninth Century, ed. E. A. Lowe, 11 tom., Oxford 1934-1966, bes. VII, 1956);
  • Engelmann U., Der heilige Pirmin und sein Pastoralbüchlein, Sigmaringen 21976;
  • Euw, Liber viventium, 74, 84, 87, 103, 104, Abb. 27, 29-31;
  • Festschrift Abt Gregor, 55;
  • Förster H., Abriss der lateinischen Paläographie, Stuttgart 21963;
  • Hilty G., Zu einer Stelle der Einsiedler Interlinearversion (Vox Romanica 28, 1969, 237ff.);
  • Hoffmann, Schreibschulen I, 101;
  • Holter K., Der Buchschmuck in Süddeutschland und Oberitalien (Karl der Grosse, Lebenswerk und Nachleben, III. Karolingische Kunst, hrsg. von W. Braunfels und H. Schnitzler, Düsseldorf 1965, 74-114, bes. 95, 96, 99);
  • Lang, 1050 Jahre, 23;
  • Lang, Bildung, 23;
  • Lang, Gottesrecht, 25f.;
  • Lang, Lex divina, 240;
  • Lang, Sacra pagina, 51f.;
  • Lang, Quadragesimo abhinc anno, 28f.;
  • Lang, Der Mönch und das Buch (2010), 161, 183, 245;
  • Lehmann P., Dicta Pirminii (SMGB 47, 1929, 43-51) (Erforschung des Mittelalters. Ausgewählte Abhandlungen und Aufsätze IV, Stuttgart 1961, 142-147);
  • Liver R., Zur Einsiedler Interlinearversion (Vox Romanica 28, 1969, 209-236);
  • Maassen F., Bibliotheca latina Juris Canonici manuscripta. Erster Theil. Die Canonensammlungen vor Pseudoisidor, Wien 1866, 201-205;
  • Meens R., Fragmente der Capitula episcoporum Ruotgers von Trier und der Scarapsus Pirminii (DA 38, 1992, 167-174);
  • Meier, Ligerz, 18, 54;
  • Meier, Catalogus, 155-159;
  • Mordek H., Kirchenrecht und Reform im Frankenreich. Die Collectio Vetus Gallica. Die älteste systematische Kanonessammlung des fränkischen Gallien. Studien und Edition (BGQMA 1, Berlin 1975);
  • Planta R. von, Ein rätoromanisches Sprachdenkmal aus dem zwölften Jahrhundert (ALLG 15, Leipzig 1906, 391-399) (Schweizerische Hochschulzeitung 11, 1937/1938, 373);
  • Salmon L., Livrets de prières de l’èpoque carolingienne (RBen 86, 1976, 218-234);
  • Traube L., Perrona Scottorum. Ein Beitrag zur Überlieferungsgeschichte und zur Paläographie des Mittelalters (SBAW.PPH 30, 1900, 469-537, bes. 514);
  • Traube L., Das älteste rätoromanische Sprachdenkmal. Codex Einsiedeln 199 (SBAW.PPH 37, 1907, 71-75) (Vorlesungen und Abhandlungen. III. Kleine Schriften, hrsg. von S. Brandt, München 1920, reprogr. Nachdruck München 1965, 246-249);
  • Traube L., Paläographische Bemerkungen (Facsimiles of the Creeds from early manuscripts, ed. by A. E. Burn, London 1909, 9-11);
  • VerfLex2 7, 1989, 709.