Basel, Universitätsbibliothek, A VII 3
©

Von Patrick Andrist im Auftrag der Universitätsbibliothek Basel vorbereitete Beschreibung.

ÜbersichtFaksimileXML anzeigenBeschreibung drucken
Handschriftentitel: Psalterium graeco‐latinum.
Entstehungszeit: 9. Jh.2-3/3.
Beschreibstoff: Pergament.
Umfang: 95 f. = (1+2) 10+85 (2+1).
Format: 225 x 170 mm.
Seitennummerierung: mit Bleistift hingeschriebene moderne Foliierung: A, 1-99, B.
Zustand: Allgemein guter Erhaltungszustand. – Einige Löcher und Flecke.
Sehr abgenutztes Deckelleder.– (Rücken) beschädigter Titelschild.
Spätere Ergänzungen: s. Kodikologische Einheit: Spätere Ergänzungen, unten.
Einband: 9. Jh. (vermutlich) und 20. Jh. – 230 x 180 x 55 mm. – Mehrmals restaurierter Einband mit Benutzung der möglicherweise ursprünglichen karolingischen Deckel.
Inhaltsangabe:
  • (Spiegelblatt -f. A) moderne Blätter. – Moderne Notizen. Vgl. „Andere Ergänzungen“ unten.
  • (f. 1-2) alte Vorsatzblätter; vgl. Hinzugefügte Texte.
  • A. (f. 3-12) 9. Jh.2-3/3 . – Zeitgenössische Ergänzungslage. – Von einer irischen Hand.
    S. Kodikologische Einheit A unten.

    • (f. 3r-v) hinzugefügte Gebete; vgl. Hinzugefügte Texte unten.
    • 1.a (f. 4r-12v sup.) griechischer Psalter und interlineare lateinische Version (Ps. 1-17.28).
    • (f. 12v inf.) hinzugefügte Gebete; vgl. Hinzugefügte Texte unten.
  • B. (f. 13-97) 9. Jh.2-3/3. – Hauptproduktionseinheit. – Von mehreren irischen Händen.
    S. Kodikologische Einheit B unten.
    • 1.b (f. 13r-97v) griechischer Psalter und interlineare lateinische Version (Ps. 17.25-146.2, verstümmelt).
  • Hinzugefügte Texte
    S. Kodikologische Einheiten Hinzugefügte Texte i. und ii. unten.
    • i. (f. 85r, 98rb) 9. Jh.2-3/3. – Irische Schrift.

      a-b. (f. 85r, 98rb) Ps. 117.21-24; Ps. 151 griechischer Text und interlineare lateinische Version.

    • ii. (f. 2r-3v, 1v, 12v, 98ra, 98v-99ra sup.) 9. Jh.2-3/3. – Irische Schrift.

      c-p. (f. 2r-3v, 1v, 12v) religiöse Stücke. Vor allem Hymnen und Gebete. Möglicherweise zum Teil aus einem Officium hibernicum.

      q-s. (f. 98r-99ra sup.) Exzerpte aus Ambrosius und Fulgentius.

  • (f. 98-99) alte Nachsatzblätter; vgl. Hinzugefügte Texte unten.
  • (f. B-Spiegelblatt) moderne Nachsatzblätter. – Leer.
Entstehung der Handschrift:
Erwerb der Handschrift:
Bibliographie:
Kodikologische Einheit: A. (f. 3-12) Ergänzungslage – Psalterium graecolatinum Hibernicum
Entstehungszeit: 9. Jh.2-3/3.
Beschreibstoff: Pergament.
Format: 225 x 170 mm.
Lagenstruktur:
Seiteneinrichtung:
Schrift und Hände:
Buchschmuck:
Inhaltsangabe:
  • (f. 3r-v) ursprünglich leer; vgl. Hinzugefügte Texte ii. unten.
  • 1.a. (f. 4r-12v sup.) Psalterium graecolatinum Hibernicum (Ps. 1-17.28)
    ⋅ Griechischer Text und interlineare lateinische Glossierung (Übersetzung der Wörter).
    ⋅ Mögliche Kopie aus einer anderen Vorlage als Einheit B, aufgrund eines Vergleichs der gemeinsamen Verse (Ps. 17.24-28) zu den beiden Sprachen; vgl. McNamara, Psalter Text, S. 233; auch erklärbar durch unterschiedliche Lesungen eines schwer zu lesenden Originals von zwei möglicherweise ungleich begabten Kopisten.
    ⋅ Transkription der griechischen Ps. 2.12-9.19 bei Allgeier, Bruchstücke, S. 62-81.
    ⋅ Andere Bemerkungen wie zur Einheit B unten.
  • (f. 12v inf.) ursprünglich leer; vgl. Hinzugefügte Texte unten.
Kodikologische Einheit: B. (f. 13-98) Hauptproduktionseinheit – Psalterium graecolatinum Hibernicum
Entstehungszeit: 9. Jh.2-3/3.
Beschreibstoff: Pergament. Einige sichtbare Tierflämen.
Format: 225 x 170 mm.
Lagenstruktur:
Seiteneinrichtung:
Schrift und Hände:
Buchschmuck:
Inhaltsangabe:
Kodikologische Einheit: Hinzugefügte Texte : i. (f. 85r med., 98rb) Psalmergänzungen
Entstehungszeit: 9. Jh.2-3/3.
Seiteneinrichtung: Keine Liniierung.
Schrift und Hände:
Buchschmuck: kein Buchschmuck.
Inhaltsangabe:
  • a. (f. 85r med.) Ergänzung des Ps. 117.21-24; griechischer Text und interlineare lateinische Glossen (Übersetzung des Texts).
  • b. (f. 98rb) Ps. 151. Griechischer Text und interlineare lateinische Glossen (Übersetzung des Texts).
Kodikologische Einheit: Hinzugefügte Texte : ii. (f. 2r-3v, 1v, 12v, 98ra, 98v-99ra sup.) religiöse Stücke
Entstehungszeit: 9. Jh.2-3/3.
Seiteneinrichtung: Keine Liniierung. Ziemlich freie Benutzung der Seiten; vgl. unten. – Überblick:
Schrift und Hände:
Buchschmuck:
Inhaltsangabe:
Systematische Ausfüllung des leeren Raums der Handschrift durch von irischen Händen geschriebene religiöse Stücke. Auffassung der ersten Stücke als mögliche „Skizze“ („outline“) eines Offiziums der keltischen Kirche von Bernard und Atkinson. Vgl. Bernard, Atkinson, S. 32-34; Kenney, Nr. 364.iv, S. 557-558, Nr. 571, S. 713-714; Bieler, S. xvi. – Analyse der Texte der f. 2r-3v bei Barré, Prières anciennes, S. 93-95; s. auch S. 76, 83-84, 123. – Transkription des ganzen Texts der f. 2r-3r bei Forbes, S. xli-xliv. – Möglicherweise in verschiedenen Produktionseinheiten hergestellt.
  • c. (f. 2ra sup.) Cú-chuimne, Hymnus auf Maria (Hymnus s. Cuchuimnei)
    • Ohne Titel. – Cantemus in omni die litteris caelestibus . – Mehrmals gedruckt. Hs. C der Ed. Blume, Nr. 233, S. 305-306; Hs. P der Ed. Bernard, Atkinson, S. 32-34; etc. – Vgl. Kenney, Nr. 98, S. 269-270; D. Schaller, E. Könsgen, Initia carminum Latinorum saeculo undecimo antiquiorum, Göttingen 1977 und T. Klein Supplementband, Göttingen 2005, Nr. 1897. – 24 Z. – Ergänzungshand c.
  • d. (f. 2ra med.) Invocatio
    • Ohne Titel. – Sanctae Mariae meritum h(abita)re altissimum . – Hs. C der Ed. Blume, S. 306, im Kommentar zur Nr. 233; Hs. P der Ed. Bernard, Atkinson, als Nachtrag gedruckt, S. 34. – 2 Z. – Ergänzungshand c.
  • e. (f. 2ra inf.-2rb sup.) Gebet an die Gottesmutter
    • Ohne Titel. – Singularis meriti, sola sine exemplo perenne consequar regnum . – Einzige Hs. der Ed. Blume, S 307, im Kommentar zur Nr. 233. – 16 Z. – Ergänzungshand c.
  • f. (f. 2rb med. sup.) Hymnus auf die heilige Brigida
    • Ohne Titel. – Alta audite ta erga quae consedit in cathedra Christi cum matre Maria . – Ed. Blume, Nr. 241, S. 319-320; letzte zwei Verse separat gedruckt. – Vgl. Kenney, Nr. 95.ii, S. 267-268; Schaller, Könsgen, op. cit. Nr. 646. – 26 Z. – Ergänzungshand c.
  • g. (f. 2rb med., med. sup.) Ultanus (?) : In s. Brigidae Virginis (2 erste Verse)
    • item Christus in nostra insola quae vocatur . – Ed. Blume, S. 320 im Kommentar zur Nr. 241; vgl. vollen Text unter Nr. 240, S. 317-318. – Vgl. Kenney, Nr. 95.i, S. 267; Schaller, Könsgen, op. cit. Nr. 2294. Zum letzten Wort, vgl. Bieler, S. xv. – 1 Z. – Ergänzungshand c.
  • h. (f. 2rb med., med. inf.) Invocatio
    • Ohne Titel. – Sancta virgo virginum Maria intercede pro nobis . – Ed. Forbes, S. xlii. – Zweimal mit « beatissima » überschrieben, vgl. Bieler, S. xv; Kenney, S. 713. – 2 Z. – Ergänzungshand c.
  • i. (f. 2rb med. inf.) Epistula Abgari (Anfang des Titels)
    • Ohne Titel. – Incipit epistola salvatoris domini nostri Jesu Christi ad Aevagarum . – Ed. Bernard, Atkinson, S. 94, im Apparatus. – Vgl. Kenney, S. 713; M. Geerard, Clavis Apocryphorum Novi Testamenti, Corpus Christianorum, Turnhout 1992, Nr. 88, S. 67. – 2 Z. – Ergänzungshand c.
  • k. (f. 2rb inf.) Oratio s. Iohannis evangelistae (Anfang)
    • Ohne Titel. – Deus meus et pater creatura deservit . – Ed. Bernard, Atkinson, S. 91. – Vgl. Kenney, S. 713. – 3 Z. – Ergänzungshand c.
  • l. (f. 2v-3r) Confessio sancti Patricii
    • Tit. >De conscientia reatu ante altare< . – Domine deus omnipotens per omnia saecula s(aeculorum). ΑΜΗΝ . – Ed. Warren, S. 185-187. – Ergänzungshand c.
  • m. (f. 3v, 1v sup.)
    • Ohne Tit. – Precor vos omnes sancti angeli Deus deus meus ad te de luce vigilo usque ad finem . – Ed. Moran, Biblical, S. 76-77. – Vgl. Kenney, S. 713-714; A. Wilmart, Auteurs spirituels et textes dévots du moyen âge latin. Études d’histoire littéraire, Paris 1932, S. 538 Anm. 1. – (f. 3v) 2 Sp., 30 und 31 Z.; Nummerierung der fünf ersten Strophen am Rand der ersten Spalte. (f. 1v) 1 Sp., 19 Z. – Ergänzungshand b.
  • n. (f. 12v med. sup.)
    • >Oratio sancta< . – Rogo te domine adiuro te trinitas omipotens et salus est credentium in saecula saeculorum. Αμην. . – 1 Sp., 21 Z. inkl. des Titels. – Ergänzungshand c.
  • o. (f. 12v med. inf.) Ps. Sedulius 2 Verse
    • Quisquis velit caelebs caelestes carpere fructus / seminet in terris quod metet ipse polis . – Vgl. Staubach, S. 581. – 2 Z. – Ergänzungshand c. Autograph gemäss Staubach, vgl. Schrift oben.
  • p. (f. 12v inf.)
    • Ohne Titel. – Ex hoc itinire itinire [!] venit Christus / ex virgine indutus . – 2 Sp., 2 Z. pro Sp. – Ergänzungshand c.
  • q. (f. 98ra sup.) Ambrosius: Hymnus 1 « Aeterne rerum conditor » (Z. 11-Schluss)
    • Hoc omnis errorum Et ora [!] solvamus tibi. . – Ed. J. Fontaine in J. Fontaine (dir.), Ambroise de Milan. Hymnes, Paris 1992, S. 149-151. – Möglicherweise Ergänzungshand c. – Spätere Hinzufügung als Text a.
  • r. (f. 98ra sup.) Ambrosius: Hymnus 2 « Splendor paternae gloriae » (Z. 1-20)
    • >Hymnus ad matutinum< . – Splendor Paternae gloriae Fraudis venena nesciat | . – Ed. M. Perrin, in Fontaine (dir.), Ambroise, op. cit., S. 184-187. – Ergänzungshand a. – Nachträglich als Text a.
  • s. (f. 98v-99ra sup.) Exzerpteauswahl aus Fulgentius und Alcuinus zur Prozession des Heiligen Geists und Christus
    • (f. 98va Z. 1-5) unlesbar.
    • (f. 98va med.) Fulgentius Ruspensis: De fide ad Petrum (3 Exzerpte).
      • >In libro Fulgentii< (Überschrift « hispani ») De fide catholica ad Petrum diaconum scribens inquit in tertia pagina capitis secundo, ‘quod spiritus sanctus de natura patris filiique procedit’ sed solus de patre filioque procedit , §3, S. 714, Z. 101-102 in Ed. J. Fraipont, Corpus Christianorum Series Latina 91A, S. 711-760.
      • ‘unus spiritus sanctus procedit’ , §6, S. 716, Z. 141-143.
      • ‘quod nec natus est ipse Filioque procedit’ , §7, S. 716, Z. 157-159.
    • (f. 98va inf.-99ra sup.) Alcuinus: De Fide sanctae et individuae Trinitatis (Exzerpte). Alcuinus, vii. capit(ulo) libri primi De fide catholica ait, ‘Quod Spiritus sanctus communis est Patris et Filii Spiritus in fine tertii libri inquit ‘Spiritum sanctum a Patre et Filio aequaliter procedentem’ . – Getrennte sowie zusammengestellte Auszüge unterschiedlicher Länge inkl. einiger Zusätze und Unterschiede. Vgl. Ed. Froben, Regensburg 1777, Neudruck von J.-P. Migne, Patrologia latina 101, vgl. Sp. 16D, 22C, 35D, 36A, 36C, 30B, 30C, 30D, 31A, 31B, 31C, 57A.
Kodikologische Einheit: Spätere Ergänzungen
Inhaltsangabe:
  • Alte Marginalien
    • Lehrer- / Schülerrandnotizen; z. B. f. 4r, zum Ps. 2.4: ypalage ; möglicher Einfluss des Cassiodorus, vgl. Allgeier, Exegetische, S. 263-264. – Vgl. unten f. 51v.
    • xb (f. 36r, 57r, 58v, 71r) für Χριστὲ βοήθησον oder Christus benedic , vgl. Kacynski, S. 41; Bieler, S. xii.
    • Zahlreiche ein- oder zweibuchstabige kritische oder aufmerksam machende Randnotizen; vgl. Bieler, S. xi.
    • Gelegentliche Rasuren (vgl. z. B. f. 12r).
    • Gelegentliche probationes calami (f. 98r, 99r).
  • Bemerkenswert:
    • (f. 1v) am unteren Rand: Griffelnotiz, Obr (?)e sro , mit einer Linie ober sro (für sto ?).
    • (f. 23r) am äusseren Rand: hucusque scripsi híc incipit ad Marcellum nunc. Name eines Kopisten einer Abschrift der Hs.; vgl. Bieler, S. xiii; Bischoff, Irische Schreiber, S. 47; Staubach, S. 594. – Im Zusammenhang mit der Herstellung der Hs. gemäss Rahlfs, Der Text, S. 58-59.
    • (f. 48r) am inneren Rand: Martianus. – Name des Kopisten gemäss älterer Forschung, aber Erwähnung des Martianus Capella, gemäss Bischoff, Irische Schreiber, S. 47.
    • (f. 51v) Lehrer- / Schülernotizen am unteren Rand, ἹΠΟΘΕΤΙΚΥΣ ΣΥΛΟΓΙΣΜΟΣ id est suppositiuus sylogismus ut si , vgl. oben; möglicher Einfluss des Cassiodorus; Inschrift auf dem falschen Blatt, vgl. Allgeier, Exegetische, S. 26.
  • Moderne Notizen
    • (v. Spiegelblatt-f. Ar) Literatur über die Hs. – Stempelder Bibliothek. – Psalterium graeco-latinum hibernicum Saec. IX. – Signatur A.VII.3 und Omont 3.
    • (f. 2r) Stempelder Basler Bibliothek.
    • (f. 98r) Identifizierung der Hymnen und bibliographischer Hinweis.
    • (f. 99r) Excerpta ex Alcuino. – Stempelder Basler Bibliothek.
    • (Rücken) auf einem Schild: Psalteri(um) | greco- | latinum | hibernicum | Saec. IX.. Auf einem am Schwanz geklebten Schild Mscr. | A | VII 3 . – Heute nicht mehr vorhandene Inschrift Msc. G 3.17 , vgl. Bruckner.
StartseiteInformationenNewsKontaktDatenschutzerklärung© 2013 e-codices