Handschrift in dieser Sammlung wählen: M 1  M II M VII  Urbar  8/12
Standortland:
Standortland
Schweiz
Ort:
Ort
Wil
Bibliothek / Sammlung:
Bibliothek / Sammlung
Dominikanerinnenkloster St. Katharina
Signatur:
Signatur
M III
Handschriftentitel:
Handschriftentitel
Antiphonar (de sanctis, pars aestivalis)
Schlagzeile:
Schlagzeile
Pergament · 219 pp. · 53 x 39 cm · St. Gallen, Dominikanerinnenkonvent St. Katharina (?) · Ende des 15. Jahrhunderts
Sprache:
Sprache
Lateinisch
Kurzcharakterisierung:
Kurzcharakterisierung
Von derselben Hand wie das Antiphonar mit dem Winterteil (Wil, Dominikanerinnenkloster St. Katharina, M II) stammt das Antiphonar zu den Heiligenfesten (Proprium de sanctis, Andreas bis Dominikus) mit der Signatur M III. Wie M II ist die ebenfalls gegen Ende des 15. Jahrhunderts geschriebene Pergamenthandschrift M III mit Notation und Buchschmuck vermutlich im St. Galler Dominikanerinnenkonvent St. Katharina entstanden. (fas)
Standardbeschreibung:
Standardbeschreibung
Mengis Simone, Schreibende Frauen um 1500. Scriptorium und Bibliothek des Dominikanerinnenklosters St. Katharina St. Gallen (Scrinium Friburgense 28), Berlin 2013, S. 275-276.
Standardbeschreibung anzeigen
DOI (Digital Object Identifier):
DOI (Digital Object Identifier
10.5076/e-codices-kaw-M-III (http://dx.doi.org/10.5076/e-codices-kaw-M-III)
Permalink:
Permalink
http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/kaw/M-III
IIIF Manifest URL:
IIIF Manifest URL
IIIF Drag-n-drop http://www.e-codices.unifr.ch/metadata/iiif/kaw-M-III/manifest.json
Wie zitieren:
Wie zitieren
Wil, Dominikanerinnenkloster St. Katharina, M III: Antiphonar (de sanctis, pars aestivalis) (http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/kaw/M-III).
Online seit:
Online seit
21.12.2010
Rechte:
Rechte
Bilder:
(Hinsichtlich aller anderen Rechte, siehe die jeweilige Handschriftenbeschreibung und unsere Nutzungsbestimmungen)
Annotationswerkzeug - Anmelden

Samuel_Schick · 06.10.2015, 01:24:49

Seiten 194r - 207v :

Die HS enthält von f. 194r-207v ein Hymnar mit Quardratnotation auf vier roten Linien. Nur die jeweils erste Strophe ist mit Noten versehen, die weiteren Strophen folgen ohne Notation.

194r
Conditor alme siderum
Verbum supernum prodiens
194v
Vox clara ecce
Veni redemptor gentium ostende
195r
Christe redemptor omnium
195v
A solis ortus cardine
Hostis herodes incipe
196r
A patre unigenitus
O lux beata trinitas
196v
Te lucis ante terminum
Nocte surgentes vigilemus
197r
Ecce iam noctis tenuatur
Iam lucis orto sidere
197v
Nunc sancte nobis spiritus
Rector potens verax deus
198r
Rerum deus tenax vigor
Lucis creator optime
198v
Lucis creator optime (andere Mel. als 198r)
Te lucis ante terminum
Nocte surgentes vigilemus
199r
Iam lucis orto sidere (andere Mel. als 197r)
Audi benigne conditor
199v
Christe qui lux es
Summe largitor premii
200r
Iam christe sol iusticie
Vexilla regis prodeunt
200v
Pange lingua gloriosi prelium
201r
Lustra sex qui am (zu Pange lingua mit Wdh. der Melodie)
201v
Remigii presul inclite (leere Linien ohne Notation)
202r
Ora pro nobis quesumus (leere Linien ohne Notation)
Doctor egregie
202v
Ave maris stella
Quem terra pontus ethera
203r
O Gloriosa domina excelsa
Ave flos virginum (leere Linien ohne Notation)
203v
Iam bone pastor petre (leere Linien ohne Notation)
204r
Exultet mentis iubilo
Thomas insignis genere
204v
Lauda mater ecclesia
Exultet celum laudibus
205r
Eterna christi munera apostolorum gloria
205v
Deus tuorum militum
Martyr dei qui unicum
206r
Sanctorum meritis inclyta
206v
Eterna christi munera et martyrum (leere Linien ohne Notation)
Iste confessor domini
207r
Jesu redemptor omnium
Virginis ples opifex
207v
Jesu corona virginum

Eine Annotation hinzufügen
Annotationswerkzeug - Anmelden
Es gibt noch keine zusätzliche bibliographische Angaben zu dieser Handschrift. Fügen Sie die erste hinzu!
Eine bibliographische Angabe hinzufügen

Referenzbilder und Einband

Vorderseite
Vorderseite
Buchrücken
Buchrücken
Rückseite
Rückseite
Massstab auf Hs.-Seite
Massstab auf Hs.-Seite
Digital Colorchecker
Digital Colorchecker