Dokumente: 116, angezeigt: 101 - 116

Teilprojekt: Pilotprojekt: Digitale Stiftsbibliothek St. Gallen

Januar 2005 – Dezember 2006

Status: Abgeschlossen

Finanziert durch: Paul Schiller Stiftung, UBS Kulturstiftung, Ernst Göhner Stiftung, Otto Gamma Stiftung, Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft, Stiftung des Forschungsfonds der Universität Freiburg, Jubiläumsstiftung der Zürich Versicherungs-Gruppe sowie des Freundeskreises der Stiftsbibliothek St. Gallen

Beschreibung des Teilprojekts: Im Rahmen des Pilotprojektes wurde eine Auswahl von mittelalterlichen Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen digitalisiert. Das Startprojekt wurde ermöglicht durch die Unterstützung verschiedener Stiftungen.

Alle Bibliotheken und Sammlungen

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 626
Pergament · 314 pp. · 35 x 25 cm · St. Gallen · erstes Drittel des 9. Jahrhunderts
Bellum Iudaicum libri V

Hegesippus/Flavius Josephus, Jüdischer Krieg. Abschrift aus dem 9. Jahrhundert (smu)

Online seit: 31.12.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 658
Papier · 285 pp. · 31 x 21.5 cm · St. Gallen · 1465
(1) Robertus Monachus, Geschichte des 1. Kreuzzugs (bebildert); (2) Ottokar von Steiermark, österreichische Reimchronik: Fall Akkons

Deutschsprachige St. Galler Übersetzung einer Geschichte des ersten Kreuzzugs (1095/96-1099; Historia Hierosolymitana), verfasst von Robertus monachus, einem Mönch Robertus aus Reims, geschrieben und mit 22 kolorierten Federzeichnungen illustriert im Jahre 1465; im hinteren Teil (unbebildert) rund 9'000 Verse aus der Österreichischen Reimchronik des Ottokar von Steiermark über die Belagerung und Zerstörung der Kreuzfahrerfestung Akkon im Jahre 1291 (smu)

Online seit: 14.09.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 671
Pergament · 444 pp. · 30.5 x 25 cm · St. Gallen · drittes Viertel des 9. Jahrhunderts
Collectio canonum Dionysio-Hadriana

Collectio Dionysio-Hadriana: Zusammenstellung von Konzilsbeschlüssen und päpstlichen Verordnungen bis ins 8. Jahrhundert in einer wichtigen St. Galler Abschrift des 9. Jahrhunderts (smu)

Online seit: 31.12.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 673
Pergament · 248 pp. · 24 x 15 cm · Norditalien · 12. Jahrhundert
Decretum Gratiani

Eine textgeschichtlich bedeutende frühe Version des Decretum Gratiani, wahrscheinlich sogar die älteste bekannte Fassung. Entgegen der später verbreiteten Version aus 101 Distinctiones (Pars I), 36 Causae (Pars II) und De consecratione (Pars III) mit insgesamt etwa 4000 Canones besteht das Decretum dieser Handschrift nur aus 33 Causae mit ca. 1000 Canones. Die Zählung wurde jedoch schon früh der später üblichen Unterteilung in 36 Causae und vorangehende Distinctiones angepasst. Es finden sich auch Textstücke, die in den späteren Versionen fehlen. Dem Decretum folgt eine äusserst heterogene Exzerptensammlung. (len)

Online seit: 12.12.2006

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 722
Pergament · V + 268 + II pp. · 25.5 x 16 cm · Italien; Churrätien · Anfang des 6. Jahrhunderts / um 800-820 / zweite Hälfte des 8. Jahrhunderts
Tractatus super Psalmos / Nehemias (Fragment) / Constitutiones Iustiniani imperatoris / Lex Romana Curiensis / Capitula Remedii

Eine bedeutende Rechtshandschrift aus Rätien: Die Lex Romana Curiensis mit den einzig hier erhaltenen Capitula des Bischofs Remedius von Chur aus der Zeit um 800 (smu)

Online seit: 31.12.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 728
Pergament · 220 pp. · 25.5 x 16 cm · Mitte des 9. Jahrhunderts
Sammelhandschrift (Kapitulariensammlung des Ansegis, Lex Salica, Lex Ribuaria)

Einer Sammlung bedeutender Rechtstexte (Kapitulariensammlung des Ansegis, Lex Salica, Lex Ribuaria) vorgeschaltet: Der älteste Bücherkatalog des Klosters St. Gallen aus der Mitte des 9. Jahrhunderts (smu)

Online seit: 31.12.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 731
Pergament · 342 pp. · 22.5 x 13 cm · Lyon · 794
Lex Romana Visigothorum, Lex Salica, Lex Alamannorum

Die Wandalgarius-Handschrift mit Abschriften der Lex Romana Visigothorum, der Lex Salica und der Lex Alamannorum. Textgeschichtlich bedeutende Rechtshandschrift, geschrieben und mit zahlreichen kolorierten Initialen und der Miniatur eines mit einem Diadem geschmückten Gesetzgebers verziert im Jahre 793 durch den Kleriker Wandalgarius in Lyon. Enthält die Stammesgesetze der Westgoten (Lex Romana Visigothorum), der Salfranken (Lex Salica) und der Alemannen (Lex Alamannorum). Älteste genau datierte Handschrift der Stiftsbibliothek St. Gallen (smu)

Online seit: 12.12.2006

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 855
Pergament · 429 pp. · 16.5 x 11 cm · St. Gallen · Mitte des 9. Jahrhunderts
Grammatica / De rhetorica / Institutiones II / De natura rerum / Verschiedenes; Zeichnungen

Schulhandschrift aus dem Kloster St. Gallen mit den Institutiones saecularium litterarum des Cassiodor (Lehrbuch der „Septem Artes Liberales“) (smu)

Online seit: 31.12.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 863
Pergament · 270 pp. · 22.5 x 16.3 cm · Reichenau (wahrscheinlich) · zweites Viertel des 11. Jahrhundert
Pharsalia libri decem

Marcus Annaeus Lucanus (39-65 n.Chr.), De bello civili (auch: Pharsalia). Versepos über die Kämpfe zwischen Pompeius und Caesar in den Jahren 48 bis 45 vor Christus um die Macht im römischen Staat. Abschrift mit einigen wenigen kolorierten Federzeichnungen (smu)

Online seit: 12.06.2006

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 877
Pergament · 470 pp. · 23 x 14 cm · verschieden · 9. Jahrhundert
Sammelhandschrift: Grammatisches / Gedichte u. Carmen paschale / Verschiedenes / Dialog zwischen Lehrer u. Schüler / Pauluskommentar

St. Galler Sammelhandschrift aus der Zeit um 800 mit einer Vielzahl von grammatischen Traktaten (smu)

Online seit: 31.12.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 878
Pergament · 304 pp. · 21.5 x 13.5 cm · Reichenau · zwischen etwa 825 und 849
Vademecum des Walahfrid Strabo

Das Vademecum (persönliches Handbuch) des Reichenauer Gelehrten und Abtes Walahfrid Strabo (um 808-849), eines der wenig bekannten Autographen einer bedeutenden Persönlichkeit aus dem frühen Mittelalter. Mit unterschiedlichsten Texten, geschrieben von zahlreichen verschiedenen Händen zwischen etwa 825 und 849. Darin enthalten (auf S. 277) auch ein Labyrinth sowie verschiedene Alphabete (S. 320/321), darunter ein Runenalphabet (smu)

Online seit: 12.12.2006

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 902
Pergament · 186 pp. · 32 x 25 cm · St. Gallen · erste Hälfte des 9. Jahrhunderts / zweite Hälfte des 9. Jahrhunderts
Sammelhandschrift mit Aratus Latinus

Schulhandschrift für die St. Galler Klosterschule mit der Griechisch-Grammatik des Dositheus und einer mit Federzeichnungen illlustrierten Prosafassung des Lehrgedichts Phainomena des Aratos von Soloi (smu)

Online seit: 14.09.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 907
Pergament · 320 pp. · 25 x 17.5 cm · St. Gallen · 760-780
Sammelhandschrift: Etymologisches Wörterbuch, Weltalter, Grammatisches, Bibelexzerpte (Cath Apc 1,1-7,2)

Eine Sammelhandschrift für die St. Galler Klosterschule, geschrieben vom Mönch Winithar (smu)

Online seit: 14.09.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 908
Pergament · 412 pp. · 20.5 x 13.5 cm · 6.-7. Jahrhundert (untere Schrift) / zweite Hälfte des 8. Jahrhunderts (obere Schrift)
Fragmenta rescripta

„Der König der Palimpseste“: Wiederbeschriebene Pergamentfragmente der Spätantike. Palimpseste sind Schriftstücke, die nach (versuchter) Beseitigung einer ersten Schrift ein zweites oder (wie nicht selten im Codex Sangallensis 908) ein drittes Mal beschrieben wurden. Die grosse wissenschaftliche Bedeutung von Palimpsesten liegt in der Regel in der älteren Schrift; nur auf diese Art sind verschiedene Texte der Antike auf uns gekommen. Der Band, vom Bibliothekar Pater Ildefons von Arx vor und nach 1800 zusammengestellt aus Fragmentblättern, die er aus verschiedenen Handschriften seiner Klosterbibliothek abgelöst hatte, enthält unter vielen anderen Texten die älteste Fassung der Mulomedicina des Vegetius (5. Jht.), die einzig hier überlieferten Gedichte und Prosaschriften des Spaniers Flavius Merobaudes (5. Jht.) oder die so genannten St. Galler Orakelsprüche („Sortes Sangallenses“; 6. Jht.). (smu)

Online seit: 12.12.2006

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 914
Pergament · 136 ff. · 23.5-23.9 x 16.7-17 cm · erstes Drittel des 9. Jahrhunderts
Regula S. Benedicti

Das textgeschichtlich bedeutendste Exemplar der Regula Benedicti aus der Zeit nach 810. (smu)

Online seit: 14.09.2005

Preview Page
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 915
Pergament · 353 pp. · 24 x 18 cm · St. Gallen · Mitte des 9. Jahrhunderts / 10. Jahrhundert / 11. Jahrhundert
Kapiteloffiziumsbuch

Das älteste Kapiteloffiziumsbuch aus dem Kloster St. Gallen mit (u.a.) Martyrologium, Nekrologium, den St. Galler Annalen und verschiedenen Mönchsregeln. (smu)

Online seit: 31.12.2005

Dokumente: 116, angezeigt: 101 - 116