Dokumente: 46, angezeigt: 1 - 20

Zürich, Zentralbibliothek

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. A 135
Papier · 75 ff. · 30.5 x 10.5 cm · St. Gallen (Umland) · 15. Jahrhundert
Bibliothekkatalog des Gallus Kemli; Alphabetarium; Petrus Pictaviensis

Eigenhändig geschriebene Sammelhandschrift aus dem Besitz des St. Galler Wandermönchs Gall Kemli († um 1481) mit zahlreichen von ihm selbst verfassten, aber auch mit abgeschriebenen Texten, unter anderem mit dem Verzeichnis seiner privaten Bibliothek. Kemli hielt sich mit Erlaubnis der Äbte über 30 Jahre fernab seines Mutterklosters St. Gallen in Städten und Dörfern der Schweiz und Deutschlands auf. (smu)

Online seit: 26.04.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. A 152
Papier · 57 ff. · 21.0 x 14.6 cm · St. Gallen · ca. 1460
Christian Kuchimeister: Nüwe Casus monasterii s. Galli (1226-1329)

Eine der zwei ältesten erhaltenen Abschriften des 15. Jahrhunderts der "Nüwe Casus Monasterii Sancti Galli", verfasst von Christian Kuchimaister um 1335. Der St. Galler Stadtbürger Kuchimaister erzählt darin die Geschichte des Klosters (und auch etwas der Stadt) St. Gallen zwischen 1228 und 1329; Kuchimaisters Chronik ist eine der wichtigsten Quellen für die Geschichte des Bodenseeraums im 13. und zu Beginn des 14. Jahrhunderts. (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. B 73
Papier · 218 ff. · 32 x 21 cm · St. Gallen · 15.-17. Jahrhundert
Eintragebuch betreffend das Kloster St. Gallen, 15.-17. Jahrhundert.

Nach Rubriken geordnete Zusammenstellung von Ausgaben des Klosters St. Gallen unter Abt Otmar Kunz (1564-1577) sowie annalistische Notizen über das Kloster St. Gallen vom 15. Jahrhundert bis 1630. (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. B 96
Papier · 442 ff. · 21 x 17 cm · St. Gallen · 16./17. Jahrhundert
Sammelband zur Kirchengeschichte: Katholische Glaubenslehre, Polemik gegen den Zürcher Katechismus von 1598.

Zusammenstellung von Glaubenslehren aus der Lebensgeschichte des heiligen Gallus, die zur Widerlegung von Argumenten von evangelischer Seite verwendet werden konnten. Verfasser: ein St. Galler Mönch des 16./17. Jahrhunderts. Im hinteren Teil: Streitschrift gegen den Zürcher Katechismus, um 1598. (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. B 115
Papier · 312 pp. · 22 x 16 cm · St. Gallen · 18. Jahrhundert
Kopienband zur Kirchengeschichte: Konzilien; Benediktinerorden.

Der St. Galler Mönch und Klosterbibliothekar P. Hermann Schenk (1653-1706) übersetzt um 1700 drei Werke aus dem Französischen ins Latein: eine "Historia omnium conciliorum generalium" des Jean-Baptiste Truillotte und zwei Texte des berühmten französischen Mönchs und Gelehrten Jean Mabillon (1632-1707): "Syllabus praecipuarum difficultatum quae in lectione conciliorum et sanctorum patrum occurrunt" und "Epitome historiae ordinis Sancti Benedicti". (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. B 118
Papier · 95 ff. · 20 x 16 cm · St. Gallen · 17. Jahrhundert
Verzeichnisse von zum Katholizismus übergetretenen Personen aus äbtischem, toggenburgischem und rheintalischem Gebiet, ca. 1640-97

Nach Ortschaften geordnete Zusammenstellung der Namen von Personen auf dem Gebiet der Fürstabtei St. Gallen (vor allem aus dem Toggenburg und dem Rheintal), die zwischen 1640 und 1697 zum Katholizismus übergetreten sind (Konvertitenliste). (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. B 124
Papier · 436 pp. · 20 x 16 cm · St. Gallen · 1655
Chrysostomus Stipplin (?), Einführung ins Kirchenrecht

Einführung ins Kirchenrecht, (mit grösster Wahrscheinlichkeit) verfasst und geschrieben im Jahre 1655 vom St. Galler Mönch Chrysostomus Stipplin (1609-1672). (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. B 131
Papier · 31 ff. · 19 x 15 cm · Konstanz/St. Gallen · um 1706
Ausgabenverzeichnis, vermutlich von einem stift-st. gallischen Beamten stammend, ca. 1706.

Durchschossenes Exemplar eines Konstanzer Schreibkalenders, enthaltend das Ausgabenverzeichnis eines stiftsanktgallischen Beamten (möglicherweise Gall Anton von Thurn), mit der Nennung von spezifischen Ausgaben für die Orgel in der Otmarskirche des Klosters St. Gallen, für einen Altar in Goldach etc., um 1706. (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. B 134
Papier · 247 ff. · 15 x 9.5 cm · St. Gallen · 1608
Wunderzeichen, so Maria, die Můter Gottes, zu Sannt Gallen im Münster zur Zeith Abbt Ůlrichs deß VIII., Abbt Gottharts unnd Abbt Francißcen etc. gethon, uß dem alten Original unnd etlichen Zädelin, so ouch darinnen gelëgen, zusamen gebracht, anno 1608.

Zusammenstellung von Wundern am Altar der heiligen "Maria im Gatter" in der St. Galler Klosterkirche zwischen ca. 1470 und 1520. Abschrift des St. Galler Mönchs P. Jodocus Metzler (1574-1639) aus dem Jahre 1608. (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 5
Papier · 399 ff. · 38.2 x 27.5 cm · Hagenau · um 1431–1437
Historienbibel (IIa)

Die reich illustrierte Historienbibel aus der Werkstatt des Diebold Lauber bietet für das Alte Testament eine Prosaauflösung der Weltchronik des Rudolf von Ems (mit alttestamentlicher Fortsetzung) und für das Neue Testament eine Prosaauflösung des Marienlebens von Bruder Philipp, gehört also zur Textredaktion IIa (nach Vollmer). Der im Vergleich zu den Schwesterhandschriften reichere Illustrationszyklus ist den in den 1430er Jahren tätigen Buchmalern der Gruppe A der Lauber-Werkstatt zuzuweisen. (wal)

Online seit: 09.04.2014

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 10i
Pergament · 274 ff. · 43.0 x 30.5 cm · St. Gallen · 9. Jahrhundert
Passionarius maior

Der St. Galler Passionarius maior, eine Zusammenstellung von 92 Heiligenlegenden durch St. Galler Mönche aus der Zeit um 900, versehen mit Annotationen und Glossierungen durch die St. Galler Mönche Notker Balbulus († 912) und Ekkehart IV. († um 1060). (smu)

Online seit: 26.04.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 12
Pergament · 169 ff. · 31.3 x 23.0 cm · St. Gallen · um 820-830
Psalterium Gallicanum mit Cantica

Der so genannte "Zürcher Psalter" oder "St. Galler Psalter", geschrieben und mit zahlreichen Initialen sowie der ältesten erhaltenen künstlerisch anspruchsvollen Miniatur in St. Galler Handschriften geschmückt um 820/830 im Skriptorium des Klosters St. Gallen. Mit angefügter Allerheiligenlitanei und komputistischen Tabellen und Diagrammen. Im Stundengebet der Mönche täglich gebraucht. (smu)

Online seit: 26.04.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 43
Pergament · 316 ff. · 29.8 x 22.5 cm · St. Gallen · 9. Jahrhundert
Sacramentarium triplex

Das St. Galler "Sacramentarium triplex" (dreifaches Sakramentarium: Sacramentarium Gregorianum, Sacramentarium Gelasianum, Sacramentarium Ambrosianum): enthält die Gebetstexte des Priesters bei der Messe an den verschiedenen Fest- und Gedenktagen im Hochgebet der Eucharistie sowohl der römischen, der römisch-gallischen als auch der mailändischen Liturgie: wissenschaftliche Meisterleistung der St. Galler Mönche aus der Abtszeit von Abtbischof Salomon (890-920). (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 54
Pergament · 60 ff. · 28.5 x 20.5 cm · Nürnberg · um 1472
Codex Schürstab

Für die Faksimile-Ausgabe wählten die Herausgeber den Titel "Vom Einfluß der Gestirne auf die Gesundheit und den Charakter des Menschen", der den wichtigsten, den astrologischen Aspekt des Werkes hervorheben sollte. Mensch und Kosmos stehen in engster Verbindung, die sieben Planeten – Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Venus, Merkur und Mond – wirken unmittelbar auf den Menschen ein. Die reich mit Bildern ausgestattete Handschrift wurde von Erasmus und Dorothea Schurstab aus Nürnberg in Auftrag gegeben (1v Donationenbild mit Wappen und Kreuzigungsdarstellung auf Goldgrund). 1774 schenkte Johann Jakob Zoller aus Baden die Handschrift der 1629 gegründeten Stadtbibliothek Zürich. (ste)

Online seit: 09.06.2011

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 60
Pergament · 315 ff. · 26.0 x 20.0 cm · St. Gallen · um 900-910
Lektionar (Episteln u. Evangelien)

(Unvollständig überliefertes) Prachtslektionar mit den Epistel- und Evangelienlesungen rund ums Kirchenjahr, geschrieben und mit herausragenden Initialen geschmückt von einem Zeitgenossen Sintrams um 900/910 im Kloster St. Gallen. (smu)

Online seit: 26.04.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 62
Pergament · 236 ff. · 25.6 x 19.7 / 26.2 x 18.0 / 24.0 x 19.2 cm · St. Gallen · 10-12. Jahrhundert
Sammelband

Sammelhandschrift mit u.a. einer Abschrift des Epos "Thebaïs" (Die Geschichten von Theben) des römischen Dichters Publius Papinius Statius († um 95 n.Chr.), geschrieben und mit Scholien (Kommentaren) versehen im 11. Jahrhundert im Kloster St. Gallen. Weiter enthält der Band zwei kurze Grammatiktexte in Abschriften des 12. Jahrhunderts, komputistische Tafeln und Anleitungen sowie verschiedene Exzerpte aus Werken des Beda Venerabilis († 735), beide im 10. Jahrhundert geschrieben. (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 74a
Pergament · 304 ff. · 25.0 x 19.7 cm · St. Gallen · 10.-11. Jahrhundert
Quintiliani Institutionis oratoriae Libri XII

Eine der wichtigsten erhaltenen Abschriften der "Institutiones oratoriae" (Anleitung zur Redekunst) des römischen Rhetoriklehrers Quintilian († nach 96 n.Chr.). Das in zwölf Bücher unterteilte, bis heute wirkungsmächtige Werk bietet eine Darstellung der Ausbildung eines Redners von der frühesten Jugend bis zur Vollendung; Ziel ist die Heranbildung eines Redners, der ethisch unanfechtbar, seine Sprache in den Dienst der Humanität stellt. St. Galler Abschrift aus dem frühen 11. Jahrhundert, mit Glossen und Bemerkungen versehen und – was die letzten Bücher betrifft –; auch geschrieben vom St. Galler Mönch Ekkehart IV. († um 1060). (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 77
Pergament · 371 ff. · 25.8 x 18.5 cm · St. Gallen · um 900-910
Lektionar (Episteln u. Evangelien)

Prachtslektionar aus dem Kloster St. Gallen, geschrieben und mit einer Vielzahl von hervorragenden Initialen versehen von einem Zeitgenossen des berühmten St. Galler Schreibers Sintram um 900/910, der auch die Handschrift Ms. C 60 der Zentralbibliothek Zürich geschrieben und illuminiert hat. Das auch als "Liber Comitis" bekannte Werk enthält die Epistel- und Evangelienlesungen rund ums Kirchenjahr. (smu)

Online seit: 26.04.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 78
Pergament · 162 ff. · 18.5 x 11.5 / 19.5 x 14.1 / 19.7 x 14.2 / 22.5 x 16.5 cm · St. Gallen · 9.-15. Jahrhundert
Sammelband: Alkuin; Theologische Abhandlungen; Sermones; Anthologie

Sammelhandschrift aus dem Kloster St. Gallen mit einer Vielzahl verschiedener, meist kürzerer Texte aus dem 9. bis 15. Jahrhundert. Enthält unter anderem aus dem 9. Jahrhundert auch das einzig in dieser Handschrift überlieferte, zum Anlass des Treffens zwischen König Karl dem Grossen und Papst Leo III. im Jahre 799 gedichtete Aachener Karlsepos (oder Paderborner Epos) sowie – ebenfalls in einziger Überlieferung – auch die so genannten "Carmina Sangallensia", Verse zu den Ausmalungen im ehemaligen Gallusmünster im Kloster St. Gallen. Weiter finden sich in diesem Manuskript theologisch-kanonistische Abhandlungen sowie Sermones (Predigten) aus dem 14. und 15. Jahrhundert. (smu)

Online seit: 20.12.2007

Preview Page
Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 80
Pergament · II + 116 ff. · 24.0 x 17.5 cm / 23.3 x 16.5 cm / 24 x 18 cm · St. Gallen · 9.-13. Jahrhundert
Sammelband: Sicardus Cremonensis; Alkuin u. a.

Sammelhandschrift mit Texten des 9. bis 13. Jahrhunderts aus dem Kloster St. Gallen. Darunter befinden sich wichtige Abschriften von Werken des Alkuin von York († 804; darunter "De dialectica" und "De rhetorica et virtutibus"). Zwischen den beiden genannten Alkuin-Texten findet sich eine um 850/875 mit der Feder gezeichnete ganzseitige Darstellung der Maiestas Domini, die der Kunsthistoriker Anton von Euw als Abbildung des verloren gegangenen Kuppelmosaiks des Aachener Doms interpretiert. Vorne: Abschrift des 13. Jahrhunderts eines kanonistischen Texts des Bischofs Sicardus Cremonensis (um 1150-1215; "Super decreta"; 13. Jht.). (smu)

Online seit: 20.12.2007