Aarau, Staatsarchiv Aargau, AA/4530
©

Bretscher-Gisiger Charlotte / Gamper Rudolf, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Klöster Muri und Hermetschwil, Dietikon-Zürich 2005, S. 1-3.

By courtesy of Urs Graf Verlag, Dietikon. The manuscript description is copyrighted by the publisher.
OverviewFacsimileShow PDFShow XMLPrint description
Manuscript title: Kapiteloffiziumsbuch von Hermetschwil
Place of origin: Muri
Date of origin: 12. Jahrhundert
Support: Pergament
Extent: 107 Blätter
Format: 25,5 x 20 cm
Foliation: Paginierung des späten 17. Jhs.: 1-103. 103-117 (korrigiert 104-118). 119-176. 178-183 (korrigiert 177-182); ergänzende neuere Paginierung I-VIII. 66a. 66b. 183-206.
Collation: 3 III36 + (III-1)46 + 4 IV110 + (III+1)124 + 3 IV172 + (IV-6+1)178 + I182; vor S. 37 ein Blatt herausgeschnitten, die inneren drei Doppelblätter der Lage 173-176 fehlen, Textverlust. Bei Blatt 27 /28, 31 /32, 35 /36, 37 /38, 41 /42, 45 /46 jeweils äussere Hälfte des Blattes angenäht; Bl. 66a /66b eingeklebt, Papier; Bl. 177 /178 heute an S. 176 geklebt, vermutlich Rest des äusseren Doppelblattes der letzten Lage.
Additions: Korrekturen von gleichzeitiger Hand, z. B. S. 87, 131, 161. Nachträge und Korrekturen von späteren Händen, z. B. S. 48, 117, 182.
Binding: Mit braunem Leder bezogene Kartondeckel, 20. Jh., im Stil des 17. Jhs. Streicheisenlinien. Zwei nach vorn greifenden Kantenschliessen mit Messingteilen. Zum alten Einband vgl. Bruckner, S. 77, Anm. 69. Spiegel- und Vorsatzblätter (I-VIII, 183-206) Papier, 17. Jh. Auf dem Rücken Lederschild mit eingepresster Signatur 4530.
Origin of the manuscript: Teile 1a, 2 und 3: Kloster Muri; Teil 1b: Kloster Hermetschwil.
Provenance of the manuscript: Muri; Teil 1a und 2 möglicherweise in Acta Murensia 17, S. 53 verzeichnet: Item aliud martirilogium et nomina defunctorum. Hermetschwil, nach der Teilung des Doppelklosters Muri, vgl. S. I: Diß ist daß uhralte erste dodtenbuoch, so mineß erachtenß von Muri alhero gebracht, die eltiste jahrzahl, so darin by einer stiftung, ist 1243. Zuo lesen fol. 105 [S. 123], 17. Jh.
Acquisition of the manuscript: Der Codex gelangte 1882 in die Kantonsbibliothek, von da 1886 in das Staatsarchiv: S. I Stempel Cantons-Bibliothek Aargau, 19. Jh., Spiegelblatt vorn Signatur W 8a q; S. 1, 13, 41, 46, 47, 124, 182 Stempel Staatsarchiv Aargau.
Bibliography:
Codicological unit: AA/4530, I-VIII
Contents:
  • I Notiz. Zur Herkunft des Buches, 17. Jh.
  • II leer
  • III Werktitel. Nekrolog von Hermetschwil, 18. Jh.
  • IV-VIII leer
Codicological unit: AA/4530, Teil 1 a
Page layout: Blindliniierung, Schriftraum 16 x 21, verteilt auf drei Arkaden, 33 Zeilen.
Writing and hands: Vermutlich 2 Anlagehände, späte karolingische Minuskel, Einträge 12.-14. Jh.
Decoration:
Contents:
Nekrolog, angelegt zwischen 1120 und 1140, vermutlich 1120/30

  • S. 1-24 Necrologium Hermetisvillanum. Sonntagsbuchstaben, Kalenden, Iden, Nonen. Unter der ersten Arkade verzeichnen die Anlagehände Mönche und wichtige Adlige, unter der zweiten fratres et sorores nostrae congregationis und unter der dritten Laien; in der Zeit des Doppelklosters Muri angelegt. Sie heben hervor: Burchartus abbas noster primus (13. 1.); Ödelricus abbas noster iiii (24. 2.); Reginboldus monachus nostrae congregationis (15. 7.); Tamburg sanctimonialis (23. 7.); Werinher episcopus (28. 10.); Otto comes (8. 11.); Werinher comes (11. 11.); Luitfridus abbas noster ii (31. 12.). Die Zahl der Einträge insgesamt beträgt etwa 1700. Kläui, Urkunden Hermetschwil, S. 161-187. S. 14, unterer Rand: Kläui, Urkunden Hermetschwil Nr. 11.
Codicological unit: AA/4530, Teil 1 b
Page layout: Jahrzeitstiftungen und Zinsen, im 13. Jh. als Nekrolog angelegt. Stiftliniierung, Schriftraum 15 x 19, verteilt auf drei Arkaden, 29-34 Zeilen.
Writing and hands: Anlagehand frühgotische Minuskel, Einträge 13.-15. Jh.
Decoration:
Contents:
  • S. 25-46 Jahrzeitstiftungen und Zinsen. Im 13. Jh. als Nekrolog angelegt, Sonntagsbuchstaben, Kalenden, Iden, Nonen. Im 14. und 15. Jh. zur Verzeichnung von Jahrzeiten und Zinsen verwendet. Nekrologische Einträge: Helewic (4. 1.); Heilcha mo. s. nc. (27. 1.), S. 31 Offemia (14. 4.). Vor S. 37 fehlt ein Blatt, Textverlust (Monat Juli). Jahrzeitstiftungen und Zinsen: S. 25: Kläui, Urkunden Hermetschwil Nr. 8 (gestrichen, vgl. unten S. 124), darunter radierte Urkunde, Nr. 14. S. 26f.: Nr. 13; S. 28: Nr. 7; S. 29: Nr. 25; S. 32: Nr. 76; S. 42f.: Notiz zur Geschichte des Doppelklosters, 2. Hälfte des 15. Jhs.; S. 44: Nr. 6, Nr. 15; S. 45: Nr. 9; S. 46: Nr. 12.
Codicological unit: AA/4530, Teil 2 S. 47-124
Page layout: Martyrologium. Blindliniierung, Schriftraum 19-19,5 x 14-15, 29 Zeilen.
Writing and hands: Späte karolingische Minuskel von 2 Haupthänden, Handwechsel: 110/111, weitere Hände z. B. S. 47, S. 48, S. 85.
Decoration:
Contents:
  • Usuardus Sangermanensis, Martyrologium. >Epistola Husuuardi monachi ad Karolum regem.< Domino venerabiliter recolendo Karolo regum piissimo … Le martyrologe d’Usuard, ed. Jacques Dubois, Brüssel 1965, S. 145 (Recension B).
    • Text: S. 48 Nono kalendas Ianuarii. Vigilia natalis domini. Apud Antiochiam Siri natalis sanctarum virginum .xl. que sub Deciana persecutione …–… miracula creberrime fiunt.
    Le martyrologe d’Usuard, S. 147-364. Sonntagsbuchstaben am Rand. Hervorgehobene Heilige: Blasius (S. 56), Benedikt (S. 57 und 64), Matthias (S. 60), Gregor (S. 63), Martin (S. 87 und 115), Mauritius (S. 106), Michael (S. 108), Cecilia (S. 117), Andreas (S. 118), Nikolaus (S. 119), Lucia (S. 120), Thomas (S. 122); zusätzliche Heilige z. B.: Verena (S. 101), Felix und Regula (S. 104, hervorgehoben), Gallus (S. 111, hervorgehoben, anstelle vom 20. 2., ausführlichere Fassung), Otmar (S. 116, hervorgehoben). S. 66a-b Hilfe für das Lesen von römischen Zahlen bei der Lunation.
  • S. 122 Notizen. Ut perpetua memoria Jahrzeit der Machathildis. Von anderer Hand: x. decem. xx. viginti Hilfe für das Lesen von römischen Zahlen.
  • S. 122-124 Jahrzeitstiftungen und Zinsen. Kläui, Urkunden Hermetschwil Nr. 1-3, Nr. 10 (S. 6), Nr. 4, Nr. 8 (deutsche Fassung), Nr. 10 (Anhang, S. 7).
Codicological unit: AA/4530, Teil 3 S. 125-181
Page layout: Regula Benedicti. Blindliniierung, Schriftraum 19-20,5 x 14-16, 22-26 Zeilen.
Writing and hands: Späte karolingische Minuskel von einer Hand.
Decoration:
Contents:
  • S. 125-181 Regula Benedicti. >In nomine domini nostri Ihesu Christi incipit prologus regulae patris eximii beatissimi Benedicti.< Ausculta o fili
    • Text: S. 129 >De generibus monachorum.< Monachorum quatuor esse …–… deo protegente pervenies.
    CSEL 752, S. 1-10, 19-139, 167-181. Textverlust nach S. 174, Kap. 54, 2-Kap. 65, 2.
  • S. 181-182 Ps.-Augustinus: De virtute psalmorum. >Sanctus Ambrosius.< Canticum psalmorum animas decorat …–… in celo mirificabit. PL 131, Sp. 142 C-D.
  • S. 182 Responsorium, versus. Umbrosum tunc revera locum verus cervorum hinnulus Zu Maria Magdalena, CAO 7806.
  • S. 183-202 leer.
  • S. 203-205 Register. Von einer Hand des 17. Jhs.
  • S. 206 leer.
HomeInformationNewsContactPrivacy Policy© 2013 e-codices