Handschrift in dieser Sammlung wählen: Cod. Sang. 2  Cod. Sang. 1757 Cod. Sang. 1759  Cod. Sang. 2135  661/685
Standortland:
Standortland
Schweiz
Ort:
Ort
St. Gallen
Bibliothek / Sammlung:
Bibliothek / Sammlung
Stiftsbibliothek
Signatur:
Signatur
Cod. Sang. 1758
Handschriftentitel:
Handschriftentitel
Graduale de tempore, Ordinarium missae, Sequentiar
Schlagzeile:
Schlagzeile
Pergament · 478 pp. · 50/50.5 x 33/34 cm · zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts (um 1473?) / 16. Jahrhundert / Ergänzungen 18. Jahrhundert
Sprache:
Sprache
Lateinisch
Kurzcharakterisierung:
Kurzcharakterisierung
Die grossformatige Handschrift, die mit Cod. Sang. 1757 eine Einheit bildet, enthält Gesänge für die Messe – Proprium de tempore, Ordinarium missae (teils tropiert), Sequenzen und Votivmessen – in Hufnagelnotation in einem Vierliniensystem. Vielfach sind Stücke getilgt und durch andere ersetzt worden. Gemeinsam mit Cod. Sang. 1757 bietet der Codex die älteste systematische St. Galler Aufzeichnung von Sequenzen auf Notenlinien. Auf einigen Seiten Buchschmuck in Form von Initialen (einige vorzügliche Bildeinschlussinitialen, teils mit Blattgold) und Randbordüren. Schwere Buchbeschläge mit Tierköpfen und Fabelwesen. Die Handschrift wurde bis 1930 in der Chorbibliothek (zunächst des Klosters, später der Kathedrale St. Gallen) aufbewahrt. (sno)
Standardbeschreibung:
Standardbeschreibung
Scarpatetti Beat Matthias von, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen, Codices 1726-1984 (14.-19. Jahrhundert), Stiftsbibliothek St. Gallen 1983, S. 26-29.
Standardbeschreibung anzeigen
DOI (Digital Object Identifier):
DOI (Digital Object Identifier
10.5076/e-codices-csg-1758 (http://dx.doi.org/10.5076/e-codices-csg-1758)
Permalink:
Permalink
http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/csg/1758
IIIF Manifest URL:
IIIF Manifest URL
IIIF Drag-n-drop http://www.e-codices.unifr.ch/metadata/iiif/csg-1758/manifest.json
Wie zitieren:
Wie zitieren
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 1758: Graduale de tempore, Ordinarium missae, Sequentiar (http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/csg/1758).
Online seit:
Online seit
07.10.2013
Neuere Literatur:
Neuere Literatur
Neuere Literatur – St. Galler Bibliotheksnetz (SGBN) - Verbundkatalog
Rechte:
Rechte
Bilder:
(Hinsichtlich aller anderen Rechte, siehe die jeweilige Handschriftenbeschreibung und unsere Nutzungsbestimmungen)
Dokumenttyp:
Dokumenttyp
Handschrift
Einbandtyp:
Einbandtyp
15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert
Jahrhundert:
Jahrhundert
15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert, 18. Jahrhundert
Dekoration:
Dekoration
Figürlich, Deckfarbenmalerei, Gold / Silber, Initiale, Rand, Ornamental, Federzeichnung
Liturgica christiana:
Liturgica christiana
Graduale, Sequentiar, Ordinarium missae
Illuminiert:
Illuminiert
Ja
Musikhandschrift:
Musikhandschrift
Ja
Musiknotation:
Musiknotation
Hufnagelnotation
Annotationswerkzeug - Anmelden

Samuel_Schick · 31.12.2017, 22:28:35

Seiten 477 - 478 :

Nach der mit p. 476 abbrechenden Sequenz "Psallat ecclesia" wurden vor der modernen Paginierung zwei Blätter herausgeschnitten (siehe Reste im Falz und alte Foliierung). Danach folgt ein Blatt mit dem Rest der Sequenz "Dulce lignum adoremus". Textvariante zur Fassung in Cod. Sang. 546, f. 178v und 179r.

Samuel_Schick · 30.12.2017, 14:31:09

Sequenz "Surgit Christus cum tropheo" rasiert und überschrieben. Vor allem auf p. 436 Teile der Strophe 3a noch deutlich zu erkennen: "[D]ic maria quid vidisti contemplando crucem christi Spinis caput coronatum".
Zu dieser Sequenz siehe "Andrea Kovács, From Easter to St Catherine of Alexandria. The Metamorphosis of a Sequence, Studia Musicologica 56/2-3, 2015, pp. 189-199."

Eine Annotation hinzufügen
Annotationswerkzeug - Anmelden
Es gibt noch keine zusätzliche bibliographische Angaben zu dieser Handschrift. Fügen Sie die erste hinzu!
Eine bibliographische Angabe hinzufügen

Referenzbilder und Einband


Vorderseite

Buchrücken

Rückseite

Massstab auf Hs.-Seite

Digital Colorchecker