Dokumente: 139, angezeigt: 1 - 20

Alle Bibliotheken und Sammlungen

Preview Page
Aarau, Staatsarchiv Aargau, AA/0428
Pergament · 128 ff. · 35 x 25 cm · Königsfelden · um 1335
Königsfelder Kopialbuch I

thodel · 16.05.2014, 15:40:11
Emendation des Textes. Wahrscheinlich um 1355.
Zu den Annotationen

Online seit: 14.04.2008

Preview Page
Basel, Universitätsbibliothek, AN IV 6
Papier · 151 ff. · 21.5 x 16 cm · Augsburg(?) · 7. September 1485
Psalter, deutsch

Martin Roland · 29.06.2015, 20:32:33
Die Entstehung der Handschrift in Augsburg lässt sich auch durch den Buchschmuck wahrscheinlich machen. Die Formen des Randdekors können aus der Werkstadt des Augsburger Buchmalers Johannes Bämler abgeleitet werden. Diese Werkstatt hat vor allem im letzten Viertel des 15. Jahrhundert eine ganz breite Produktion entfaltet, der auch der Basler Codex angehört.
Zu den Annotationen

Online seit: 25.06.2015

Preview Page
Basel, Universitätsbibliothek, N I 3:13 + 15
Pergament · 4 ff. · 31 x 22.5-23 cm · Lorsch · Anfang 9. Jahrhundert
Oribasius Latinus (Fragmente)

pSaraS · 25.12.2017, 00:11:58
Der Arzt heißt Or(e)ibasios, Oribasius Latinus bezeichnet die in mehreren Versionen vorliegende lateinische Übersetzung seiner beiden Werke Σύνοψις (9 Bücher) und Εὐπόριστα (4 Bücher) (Euporistes ist die französische Fassung von Εὐπόριστα, nicht eine griechische oder lateinische Form). Die Lorscher Fragmente enthalten Stücke aus Orib. eup. (Nr. 13) bzw. Orib. syn. (Nr. 15), und zwar in der sog. jüngeren Übersetzung. Da Molinier nur Ab (als Zeugen der älteren Fassung für Orib. syn. Buch 6) abdruckt, im fraglichen Abschnitt aber keinen Zeugen der jüngeren Version, ergeben sich selbstverständlich große Abweichungen von seinem Text und ebenso von dem von H. Hagen veröffentlichten Bruchstück in Bern, das ein Teil der Hs. Paris, BnF lat. 10233 (Aa bei Molinier; bei ihm noch als suppl. lat. 621 geführt) ist. Die Basler bzw. Lorscher Fragmente aus Orib. syn. 6,14,3 bis 6,26,14 in Nr. 15 sind unediert, für Nr. 13 (Orib. eup. 2,1 M 13-O 8 sowie Kapiteltafel zu Buch 4 und eup. 4,1,1-11) ist auf Molinier zu verweisen, da Mørlands Edition nur Orib. syn. 1-2 umfaßt, also anderen Text.
Zu den Annotationen

Online seit: 14.12.2017

Preview Page
Basel, Universitätsbibliothek, R III 1
Pergament · 3 ff. · 27.5 x 21.5; 22.5 x 15 cm · vor 1400 (Bl. 1-2); vor 1300 (Bl. 3)
Babylonischer Talmud (frgm.)

e-codices · 23.02.2018, 07:52:05
For the description of these medieval Hebrew manuscript fragments which have been detached from their host volume(s), see the research database Books Within Books. Hebrew Manuscript fragments in European Libraries (http:// www. hebrewmanuscript.com).
Zu den Annotationen

Online seit: 25.06.2015

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 3
Pergament · 209 ff. · 46 x 35 cm · Tours, Kloster St. Martin · um 820-830
Biblia latina (Vulgata), Teil 1: Genesis bis Psalmen

azaroth42 · 08.10.2013, 17:54:59
A great example of a fragment where text is missing due to physical damage.
Zu den Annotationen

Online seit: 07.10.2013

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 611
Pergament · 153 ff. · 18-19 x 14-14.5 cm · Frankreich: offenbar Ostfrankreich · 8. Jahrhundert (Palimpseste 5. und 7. Jahrhundert)
Sammelband: Merowingische Exzerpte aus grammatikalischen, patristischen, komputistischen und medizinischen Schriften

pSaraS · 03.05.2016, 16:05:12
de febribus (richtig in der Hs.)
Zu den Annotationen

Online seit: 17.03.2016

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 611
Pergament · 153 ff. · 18-19 x 14-14.5 cm · Frankreich: offenbar Ostfrankreich · 8. Jahrhundert (Palimpseste 5. und 7. Jahrhundert)
Sammelband: Merowingische Exzerpte aus grammatikalischen, patristischen, komputistischen und medizinischen Schriften

pSaraS · 03.05.2016, 16:11:54
Epistula de febribus: Flammini sollte besser nicht als Edition erscheinen, denn

"Il testo dell'Epistula è stato integralmente riprodotto dall'ed. di Hagen (Berlin 1879), pp. 275-7." (Flammini, 245)
Zu den Annotationen

Online seit: 17.03.2016

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. A 45
Papier · 159 ff. · 30 x 22 cm · Königsfelden · 1479-1482
Österreichische Chronik der 95 Herrschaften

KlausGraf · 19.06.2018, 16:27:37
Weitere Nachweise in der Quellenkunde zu den Burgunderkriegen in Wikisource, begründet und betreut von Klaus Graf:

https://de.wikisource.org/wiki/Burgunderkriege#Sammelhandschriften
Zu den Annotationen

Online seit: 14.06.2018

Preview Page
Cologny, Fondation Martin Bodmer, Cod. Bodmer 7
Pergament · 59 ff. · 20.8 x 14.2 cm · Italien, Neapel · 15. Jahrhundert
Genus Arati

Rromir · 03.01.2015, 20:39:38
Part of Flickr and Pinterest Project
Zu den Annotationen

Online seit: 31.07.2007

Preview Page
Cologny, Fondation Martin Bodmer, Cod. Bodmer 74
Pergament · 128 ff. · 31.2 x 19.6 cm · Rome · 1071
Graduale · Troparium · Sequentiarium

nardini · 10.07.2018, 10:47:20
rilegatura
Zu den Annotationen

Online seit: 31.07.2007

Preview Page
Cologny, Fondation Martin Bodmer, Cod. Bodmer 84
Pergament · 12 + 51 ff. · 22.3 x 17.2 cm · Fulda · 9. Jahrhundert (erste Hälfte)
De victus ratione liber II seu De observantia ciborum

pSaraS · 08.03.2018, 09:47:04
scissu, in der Beschreibung von Pellegrin steht, wohl ein Fehler bei der Datenübertragung, sciussu
Zu den Annotationen

Online seit: 31.07.2007

Preview Page
Cologny, Fondation Martin Bodmer, Cod. Bodmer 84
Pergament · 12 + 51 ff. · 22.3 x 17.2 cm · Fulda · 9. Jahrhundert (erste Hälfte)
De victus ratione liber II seu De observantia ciborum

pSaraS · 08.03.2018, 09:50:24
Beschreibung Beccaria 241-243 hinzufügen
Zu den Annotationen

Online seit: 31.07.2007

Preview Page
Cologny, Fondation Martin Bodmer, Cod. Bodmer 177
Pergament · 109 ff. · 23.7 x 16.4 cm · Norditalien · Anfang des 12. Jahrhunderts
Passionarius von Gariopontus von Salerno

fglaze · 10.10.2013, 18:56:35
Manzanero Cano, in his difficult-to-access Madrid dissertation, investigates the origins of the Liber Esculapii, one of Gariopontus's chief source texts. He concludes that the Liber Esculapii was produced s. VI ex.-VII in., probably in N. Italy, by one who knew both medicine and Greek, and apparently for pedagogical purposes. He argues the Liber Esculapii itself is a compilation of materials from various sectarian schools of thought, including Caelius Aurelianus (Methodism), derivative Dogmatist ideas, and possibly some versions of Galenic and Hippocratic sources in Latin form. He considers whether the same compiler might also have produced the Liber Aurelii. In analyzing his stemma, Manzanero Cano contests some arguments in Pierre Schmid's 1942 thesis on Caelius Aurelianus regarding the age, quality and family of the manuscripts Gariopontus appears to have utilized. He suggests that Gariopontus utilized a Liber Esculapii (possibly 2 manuscripts) that was closer to his stemma's Group γ, subgroup η than to subgroup ζ.
Zu den Annotationen

Online seit: 22.03.2012

Preview Page
Einsiedeln, Stiftsbibliothek, Codex 40(481)
Pergament · II + 316 pp. · 26 x 19 cm · St. Gallen · 10. Jahrhundert (vor 950)
Epistolae pro tempore et festis

Schmidt · 31.12.2013, 09:03:19
In eckigen Klammern zwei Korrekturen:
Buchschmuck: Zahlreiche Zierinitialen, minium-gezeichnet: (3) P(aulus), (6ter) M(ultifarie), (98) I(n principio), (122) S(i), (122) E(xpurgate), (141) P(rimum), (146) C(um), (154) D(eus), (210) [lies: (219): JS] I(ncipit), (236) Q(ui), (237) I(n omnibus), (238) D(ominus), (240) V(idi) [lies: (240) S(ignificauit), (244) V(idi): JS], (247) C(orde), (253) B(eatus), (254) I(am), (257) T(estificor), (258) E(cce), (262) I(ustus), (263) b(eatus), (271) L(ingua), 274) I(ustorum).
Zu den Annotationen

Online seit: 31.07.2009

Preview Page
Einsiedeln, Stiftsbibliothek, Codex 319(645)
Pergament · a-b + 300 + y-z pp. · 22 x 15 cm · Einsiedeln · 10.-11. / 16. Jahrhundert
Sammelhandschrift

cdwright · 17.12.2015, 18:29:36
The text on p. 155 is an abbreviated version of the apocryphal Apocalypse of Thomas. It has been edited from this manuscript by Charles D. Wright, “Some New Versions of The Apocalypse of Thomas and Their Significance for the Old English Versions,” in Apocryphal Texts and Traditions in Anglo-Saxon England, ed. D. G. Scragg and Kathryn Powell (Cambridge: Boydell and Brewer, 2003), pp. 27-64, at pp. 55-63.
Zu den Annotationen

Online seit: 19.12.2011

Preview Page
Einsiedeln, Stiftsbibliothek, Codex 324(1154)
Pergament · 242 pp. · 16 x 16 cm · 10. Jahrhundert
Aristotelis Categoriae etc.

fluelerc · 28.10.2015, 09:47:58
Nach Hoffmann, Schreibschulen (2012), S. 123-124 in Trier entstanden.
Siehe auch Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latin, t. IV.2 (2014), S. 47.
Zu den Annotationen

Online seit: 12.08.2010

Preview Page
Fribourg/Freiburg, Archives de l'État de Fribourg/Staatsarchiv Freiburg, Marsens-Humilimont, Nécrologe et martyrologe, 1 (ancienne cote : Grosses de Marsens, no 64)
Pergament · III + 113 + III ff. · 31.5 x 22 cm · 1338
Nekrologium und Martyrologium der Abtei Humilimont

e-codices · 06.03.2018, 16:29:36
Une édition est en cours de réalisation par Kathrin Utz Tremp et Ernst Tremp.
Zu den Annotationen

Online seit: 22.03.2018

Preview Page
Genève, Bibliothèque de Genève, Ms. fr. 167
Pergament · II + 188 + II ff. · 33.5 x 24.5 cm · 1536
Jehan Thenaud, Einführung in die Kabala, gewidmet König François I.

Hochuli Dubuis · 27.05.2013, 11:03:30
Ce manuscrit a été donné le 24 décembre 1725 à la Bibliothèque de Genève par Antoine Saladin (BGE, Arch. BPU Dd3, p. 267-268)
Zu den Annotationen

Online seit: 09.12.2008

Preview Page
Genève, Bibliothèque de Genève, Ms. lat. 16
Papyrus und Pergament · 4 + 53 + 2 ff. · 32 x 22 cm · Luxeuil (Frankreich, Haute Saône) ou Lyon (Frankreich, Rhône) · 7./8. Jahrhundert
Augustinus, Predigten

e-codices · 08.08.2013, 14:49:21
Für die Rekonstruktion der ursprünglichen Handschrift sollten die beiden Abschriften des 9. Jahrhunderts, die heute in Cambridge (University Library, Ms. Additional 3479) und Cambrai (Bibliothèque municipal, Ms. 567) aufbewahrt werden, berücksichtigt werden (siehe Beschreibungen von Isabelle Jeger http://www.e-codices.unifr.ch/de/description/bge/lat0016 und Franck Cinato http://www.e-codices.unifr.ch/de/description/bnf/lat11641; siehe auch Bischoff 1998, n° 801 et 840). Ob damit die fehlenden Lagen I-III und XII-XXIII und damit der ganze Inhalt der ursprünglichen Handschrift rekonstruiert werden kann, bleibt zu untersuchen.
Zu den Annotationen

Online seit: 22.06.2010

Preview Page
Genève, Bibliothèque de Genève, Ms. lat. 32
Pergament · 244 ff. · 16 x 11.5 cm · Frankreich · 15. Jahrhundert
Psalterium et liber horarum

e-codices · 19.10.2015, 09:27:43
D’après une communication de François Avril, la notice de possession sur le folio Ir doit être lue comme « Preces horariae » - autrement dit « Prières de livre d’heures » - et non comme « Pierre Borariae ».
Zu den Annotationen

Online seit: 08.10.2015

Dokumente: 139, angezeigt: 1 - 20